Jagdkynologischer Arbeitskreis Bayern e.V.

Landesvertretung des JGHV

 

Praxisgerechte Jagdhundeausbildung ist in Bayern nicht gefährdet

pm praxisgerechte Hundeausbildung

Staatsminister Thorsten Glauber, MdL, und Dr. Sandra Schönreiter vom Tierschutzreferat im Bayerischen Verbraucherschutzministerium informierten sich eingehend über die praxisgerechte Jagdhundeausbildung  in Bayern. Der Jagdkynologische Arbeitskreis Bayern (JKA) hat zu einem Ortstermin in den mittelfränkischen Landkreis Fürth eingeladen.

gruppenbild

JKA-Präsident Frank Wagner konnte im Rahmen eines Ausbildungskurses zeigen, dass positive  Verstärkung ein wichtiger Teil einer guten Ausbildung  ist, im Einzelfall muss Fehlverhalten aber auch korrigiert werden. Nur durch eine derart profunde Ausbildung der Jagdhunde  ist sichergestellt, dass Tierschutz und Sicherheit von Mensch und Tier im praktischen Jagdeinsatz nicht gefährdet werden. Hintergrund des Ortstermins ist die Umsetzung der Tierschutz-Hundeverordnung in Bayern. Thorsten Glauber, als zuständiger Minister für die Umsetzung der Hundeverordnung in Bayern sicherte dem JKA zu, dass eine praxisgerechte Jagdhundeausbildung auch künftig gewährleistet ist. "Wir setzen auch in Zukunft auf eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der bayerischen Jägerschaft. Die Jägerschaft ist für das Bayerische Umweltministerium ein verlässlicher Partner in vielen wichtigen Bereichen", betonte Minister Glauber.

 

ausbildung